Home 2015 Sebastian Trabhardt
Banner

Kalender

Letzter Monat Januar 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 1 1 2 3 4 5 6 7
week 2 8 9 10 11 12 13 14
week 3 15 16 17 18 19 20 21
week 4 22 23 24 25 26 27 28
week 5 29 30 31

Wer ist online

Wir haben 110 Gäste online
Drucken E-Mail

Vorstellung Sebastian Trabhardt
(Mr. Leather Hamburg 2015)

Mr. Leather Hamburg 2015 - Sebastian Trabhardt

Hamburg ist eine weltoffene Stadt mit vielfältigen Kulturen, Lebensweisen und Lebensentwürfen. Die Akzeptanz von Schwulen mit der Möglichkeit, ihren Fetisch auszuleben, lässt sich jedoch nicht von der Stadt verordnen. Sie ist vielmehr das Ergebnis von couragierten Schwulen und vor allem auch von Leder- und Fetischkerlen, die sich in Vereinen oder persönlich für schwule Lebensweisen und die  Fetishcommunity engagiert einsetzen.

Als Mr. Leather Hamburg 2015 will ich als Botschafter der Leder- und Fetishcommunity ein Gesicht geben und gerade auch jüngere Kerle ermutigen, zu ihrem Fetisch zu stehen und auszuleben. Hamburg bietet dafür hervorragende Möglichkeiten. Das Ledertreffen des MSC Hamburg, das jedes Jahr im August stattfindet, ist so eine Möglichkeit. Dieses Jahr kamen wieder Lederkerle aus ganz Europa und sogar aus Übersee, um gemeinsam in einer einzigartigen Atmosphäre ihren Fetisch auszuleben, Freunde zu treffen und zu netzwerken. Ich will mich dafür einsetzen, Hamburg noch attraktiver für die Leder- und Fetischszene zu machen.

Was mich bisher besonders als Mr. Leather beeindruckt hat, ist der Community-Gedanke. Der Zusammenhalt in der Leder-und Fetishcommunity ist viel stärker ausgeprägt als sonst unter Schwulen und man wird überall herzlich willkommen. Ich bin sehr herzlich in die Riege der Mister aufgenommen worden und habe sehr viel positive Resonanz, auch von Freunden außerhalb der Lederszene, erhalten.

Wichtig ist mir gerade aber auch die Akzeptanz und der Respekt innerhalb der Gay-Community. Nach wie vor gibt es immer wieder Diskriminierung und Anfeindungen unter den Schwulen, nur weil sie zu tuntig, zu schrill, zu ledrig sind oder eben weil sie ihren Fetisch ausleben. Die Akzeptanz, die wir von anderen erwarten und für die wir jedes Jahr auf den CSDs auf die Strasse gehen, sollte wir auch von jedem Einzelnen der LGBT-Community erwarten, Jeder kann und darf so sein, wie er ist und verdient unseren nötigen Respekt.

Ein weiteres Anliegen ist mir die Präventionsarbeit gegen HIV und die Entstigmatisierung von Menschen mit HIV. Deswegen unterstütze hier die Arbeit von Hein & Fiete in Hamburg.

Sebastian Trabhardt
Mr. Leather Hamburg 2015

Mr. Leather Hamburg 2015 - Sebastian Trabhardt

Mr. Leather Hamburg 2015 - Sebastian TrabhardtMr. Leather Hamburg 2015 - Sebastian Trabhardt

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 28. September 2015 um 23:53 Uhr
 
 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner